SVE 2 - Fazit BZK West 2018/2019

!!! Weiße Weste der Zweiten !!!

Neu formiert und motiviert. Für die Saison 2018/2019 wurden die Mannschaften ein wenig durcheinander geworfen und es bildete sich unter dem Decknamen 2. Mannschaft des Schachverein Erftstadt eine „Spaßmannschaft“ im Erwachsenenbereich.

Zusammengesetzt waren wir mit zahlreichen Spielern. Jung und junggebliebene, wo aber abzusehen war, dass jeder für sich seine eigenen Ansprüche hatte. Demzufolge war es abzusehen, dass das 8 Personen ans Brett zu bringen kein Selbstläufer sein wird.

Wichtiger als die Aufstellung, zumindest wenn man Auszüge aus unseren Gesprächen lesen würde, war ohnehin Wahl der Lokalität nach dem Mannschaftskampf. Ich kann mich auch im Nachgang besser an mein Essen als an meine gespielte Partie erinnern. Aber vom Gefühl her ist es auch die bessere Erinnerung.

In der Saisonvorbereitung war klar, dass wir mit dem Abstiegskampf eher weniger beschäftigt sein würden. Tendenziell eher Richtung Aufstieg. Aber wie sagt man so schon. Hochmut kommt vor dem Fall. Spaßmannschaft hin oder her, wer am Brett saß wollte seine Punkte zum Mannschaftssieg beisteuern.

Nach den ersten Spielen zeichnete sich die Tendenz ab, dass wir trotz einer lockeren Einsatzpolitik der Spieler (8 ist Trumpf – aber nicht alles müssen Asse sein) ein echter Aufstiegskandidat sind. Ein Endspiel am letzten Spieltag gegen die ebenfalls stark aufspielenden Kollegen aus Euskirchen bahnte sich an. Doch es sollte anders kommen.

Im Saisonverlauf zeigten sich die eigentlichen Besonderheiten der zweiten Mannschaft. Eine sich entwickelnde Problematik eines notorisch zu lange spielenden Kollegen als letzte offene Partie des Tages. Sich über Krämpfe im rechten Handgelenk beschwerende Kollegen nach dem ein oder anderen wiederholtem schnellen Remis. Ein dezenter Übersichtsverlust wer nun welches Essen bezahlt hat oder auch eben nicht.

Am Rande sei erwähnt: Nur weil ein Auto sieben Sitze hat, heißt es nicht das sieben Personen ausreichend Platz haben. Und wieso habe ich das Gefühl gegen BSF immer das Auswärtsspiel zu haben?

Trotz einiger punktueller Durchhänger blieb die Weste weiß. Maßgeblichen Anteil, neben einer grandiosen Mannschaftsleistung, war die Punkteausbeute der eingesetzten Ersatzspieler, die - wie ich hoffe  - gerne bei uns ausgeholfen haben.

Und dann war es soweit, noch vor dem sich anbahnenden Entscheidungsspiel war durch Punkteverluste der anderen Mannschaften klar. Wir sind Aufsteiger in die Bezirksliga. Das Schaulaufen in Euskirchen wurde sportlich genommen und der letzte Mannschaftssieg souverän verbucht.

9 Spiele, 9 Siege, 5 Restaurants und ein heimischer Garten. Viele nette Mannschaften, wo man gerne hinfährt. Was für eine Saison.

Am Ende der Saison setzten wir ganze 21 Spieler ein. Vielen Dank an meine Mannschaftskollegen und an alle plan- und außerplanmäßigen Ersatzspieler für Ihre Einsatzbereitschaft.

SVE 2 - Weiße Weste und ein persönlicher Erfolg - trotz c3 im Sizilianer!

05.05.2019 – Letzter Spieltag der Bezirksklasse West. Ein Schaulaufen der 2. Mannschaft, denn der Aufstieg war bereits unter Dach und Fach gebracht worden. Die Devise an alle Spieler war: "Habt Spaß und macht das, was ihr für euch am besten haltet".

Wieder einmal war es wie bei allen anderen Mannschaftskämpfen eine neue Zusammensetzung. Michael Heyen kehrte nach seiner Genesung  an das Schachbrett zurück und spielte seine erste Partie der Saison. Ebenfalls war Gerald Kirste dabei, der uns netterweise von der gleichzeitig um den 1. Platz der 2. Kreisliga spielenden 4. Mannschaft ausgeliehen wurde. Am Rande sei erwähnt, dass die 4. Mannschaft erfolgreich als Tabellenerster den Aufstieg verbucht hat.

Das Schaulaufen begann. Wir rechneten mit einer stark aufspielenden Euskirchener Mannschaft, da diese noch einen Mannschaftspunkt verbuchen musste um aus eigener Kraft den Aufstieg zu erzielen. Aber beim Blick auf den Spielbericht fiel auf, dass auch Euskirchen nicht mit der erwarteten Besetzung aufgestellt war und die Ausgangsstellung relativ ausgeglichen war.

Kaum waren die Bretter freigegeben, verbuchten die beiden Spitzenbretter jeweils ein sehr schnelles Remis. Die Gesamtzahl der Züge beider Partien dürfte gerade so zweistellig geworden sein.

Br.

Rangnr.

SK Turm Euskirchen 2

-

Rangnr.

SV Erftstadt 2

15:17

1

9

Adimi, Shahriar

-

10

Grothues-Lay, Kay

½:½

2

10

Nussbaum, Stefan

-

12

Blasche, Martin

½:½

Henrik Frisch drohte in der ersten Abwicklung  nach der Eröffnungsphase dank einer Ungenauigkeit des Gegners den Gewinn der gegnerischen Dame. Sein Gegner gab die Partie daraufhin auf. Mit einer Mannschaftsführung ging es in die zweite Stunde des Mannschaftskampfes. Dass die ersten 3 Bretter nach 1 Stunde bereits 7 Brettpunkte beisteuern würden, hatte  im Vorfeld wohl keiner geglaubt oder gar gehofft.

Einen persönlichen Erfolg stellt dies ebenfalls dar. Henrik Fritsch erspielte den vollen Punkt trotz c3 seinerseits im Sizilianer.

Br.

Rangnr.

SK Turm Euskirchen 2

-

Rangnr.

SV Erftstadt 2

15:17

3

13

Bernhardt, Thomas

-

14

Fritsch, Henrik

0:1

Nun wurde ein wenig gespielt. Nach einer Weile endeten recht zeitgleich die letzten beiden Bretter mit einer Punkteteilung. Dörte Greve fühlt sich ein wenig im Nachteil, da ihr Gegner aktiver stand. Dieser nahm ihr Angebot dennoch an. Genau das andere Bild zeichnete sich an Brett 8 ab. Gerald Kirste spielte auf Angriff und war bereit ein Figurenopfer in der kleinen Rochade des Gegners zu versenken. Da beiden der Ausgang nicht klar war einigten sie sich zufrieden auf ein Remis. Die Analyse der Stellung im Nachgang bot keinen klaren Gewinn bei korrektem Spiel. Die Nachanalyse  zu Hause zeigte dass kein Gewinn möglich war und dass die Stellung im Remis geendet wäre.

Br.

Rangnr.

SK Turm Euskirchen 2

-

Rangnr.

SV Erftstadt 2

15:17

7

2004

Pfening, Richard

-

2006

Weiher, Dörte

½:½

8

23

Muth, Luca-Fabian

-

25

Kirste, Gerald

½:½

Derweil entwickelten sich die anderen Partien in eine erkennbare Richtung. Stefan Weiher gab eine Figur für zwei Bauern und hoffte diese erfolgreich in einen Mehrwert umzusetzen. Thorsten Wagner, bereits mit einem Mehrbauern, hatte sich gegen seinen positionell schlechter aufgestellten Gegner in aussichtsreiche Stellung manövriert. Michael Heyen lag ebenfalls einen Bauern hinten, wobei die Stellung schwierig zu gewinnen sein wird - bei gutem Spiel seinerseits. Perspektive 16:16 oder 17:15.

Selbst verwundert über den Ausgang fand Stefan Weihers Gegner, in einer sehr schnellen Kombination, ein sehenswertes Mattbild. In der Analyse im Nachgang der Partie war keine forcierte Verwertung der Freibauern erkennbar.  Stattdessen wäre statt des Figurenopfers wohl eine Abwicklung möglich gewesen, die in ein ungefährdetes und ausgeglichenes Spiel geführt hätte. Abschließend lässt sich dies wohl nur in der engineunterstützenden Analyse klären.

Br.

Rangnr.

SK Turm Euskirchen 2

-

Rangnr.

SV Erftstadt 2

15:17

4

16

Stark, Christian

-

15

Weiher, Stefan

1:0

Thorsten Wagner verbesserte Zug um Zug seine Stellung und nutzte den nächsten Fehler des Gegners und verbuchte den vollen Punkt. Souveräne Partie unseres Spitzenspielers, welcher Platz 2 der Top-Scorer Tabelle sichern konnte.

Br.

Rangnr.

SK Turm Euskirchen 2

-

Rangnr.

SV Erftstadt 2

15:17

6

2002

Franzmann, Simon

-

2003

Wagner, Thorsten

0:1

#

Name

Verein

DWZ

Punkte

Spiele

%

1

Stark, Christian

SK Turm Euskirchen 2

1697-25

8,5

9

94

2

Wagner, Thorsten

SV Erftstadt 2

1672-94

7,5

8

94

3

Sinner, Joselyne

SG Porz 8

1484-37

7,0

9

78

Die letzte Partie des Tages wandelte sich auf einmal. Positionell gut stehend, bei einem Zweiflügel Endspiel mit je Springer und Läufer, war auf einmal die bessere Stellung zu Gunsten von Michael Heyen gewechselt. Dieser einigte sich, da er die Stellung anders eingeschätzt hatte, dennoch auf ein Remis und der Mannschaftssieg wurde verbucht. 17:15 gewannen wir, wie  auch alle anderen Mannschaftskämpfe zuvor, am letzten Spieltag und sind souveräner Aufsteiger in die Bezirksliga West. Ein sportliches Kapitel, welches eine große Herausforderung sein wird.

Br.

Rangnr.

SK Turm Euskirchen 2

-

Rangnr.

SV Erftstadt 2

15:17

1

9

Adimi, Shahriar

-

10

Grothues-Lay, Kay

½:½

2

10

Nussbaum, Stefan

-

12

Blasche, Martin

½:½

3

13

Bernhardt, Thomas

-

14

Fritsch, Henrik

0:1

4

16

Stark, Christian

-

15

Weiher, Stefan

1:0

5

2001

Hauernherm, Franz-Josef

-

2002

Heyen, Michael

½:½

6

2002

Franzmann, Simon

-

2003

Wagner, Thorsten

0:1

7

2004

Pfening, Richard

-

2006

Weiher, Dörte

½:½

8

23

Muth, Luca-Fabian

-

25

Kirste, Gerald

½:½

Die nun um den Aufstieg bangenden  Spieler von Euskirchen durften sich am späten Abend über Schützenhilfe freuen. Dank einer Dreierkonstellation im Wettkampf um den zweiten Aufstiegsplatz gelang der Aufstieg in die Bezirksliga. Wir gratulieren unseren Kollegen aus Euskirchen und freuen uns auf den direkten Vergleich im nächsten Jahr - eine Spielklasse höher.

Bezirksklasse - Gruppe West: Abschlussabelle

Pl.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

+

=

-

MP

BP

1

SV Erftstadt 2

**

17,0

19,0

17,0

18,0

18,0

19,0

18,0

19,0

20,0

9

9

0

0

18

165.0

2

SK Turm Euskirchen 2

15,0

**

20,0

15,0

18,0

18,0

13,0

19,0

19,0

21,0

9

6

0

3

12

158.0

3

SK Sülz-Klettenberg 2

13,0

10,0

**

19,0

16,0

18,0

18,0

16,0

17,0

19,0

9

5

2

2

12

146.0

4

SK Kerpen 2

15,0

16,0

13,0

**

19,0

17,0

17,0

20,0

14,0

17,0

9

6

0

3

12

148.0

5

Brühler SK 6

14,0

13,0

16,0

13,0

**

16,0

20,0

18,0

21,0

17,0

9

4

2

3

10

148.0

6

SG Porz 8

14,0

13,0

13,0

14,0

16,0

**

21,0

21,0

16,0

19,0

9

4

1

4

9

147.0

7

SV Dormagen 2

12,0

18,0

14,0

14,0

12,0

11,0

**

17,0

18,0

17,0

9

4

0

5

8

133.0

8

SV Hürth-Berrenrath 2

14,0

12,0

16,0

12,0

14,0

11,0

13,0

**

17,0

18,0

9

2

1

6

5

127.0

9

Bergische SF 5

13,0

12,0

15,0

18,0

11,0

15,0

13,0

15,0

**

16,0

9

2

0

7

4

128.0

10

SF Köln-Müngersdorf 1

10,0

11,0

10,0

12,0

15,0

12,0

14,0

12,0

15,0

**

9

0

0

9

0

111.0

SVE 2 - 8. Spieltag – Zweite sichert Meistertitel

Mit gleich 5 Ersatzspielern trat die zweite Mannschaft das Heimspiel gegen die Zweitvertretung des SV Berrenrath an. Viele im Vorfeld schon bekannte Ausfälle gaben Günther Klughardt, Gerd Perrey (beide aus unserer Dritten), sowie Rasmus Müller, Alexander Berkle sowie Anja Spaeth (alle aus unserer Vierten) die Gelegenheit Bezirksklassenluft zu schnuppern. Aus der Stammbesetzung waren lediglich Henrik Fritsch, Martin Blasche und Kay Grothues-Lay an die Bretter zu bewegen.

Trotz der vielen Ausfälle machte sich das Team Hoffnungen auf einen Punktgewinn, da die Berrenrather im Tabellenkeller gegen den Abstieg kämpfen. Eigentlich war die Devise „Oben punkten und unten halten“, aber meistens kommt es anders als gedacht.

Kay Grothues-Lay und Martin Blasche teilten nach etwa einer Stunde den Punkt mit ihren Gegnern. Da war allerdings schon abzusehen, dass es wahrscheinlich für mindestens einen Punktgewinn reichen könnte. Henrik, Günther, Gerd und Alexander standen schon deutlich angenehmer, wenn nicht schon klar besser. Lediglich bei Anja waren die Hoffnungen auf etwas Zählbares schon in weite Ferne gerückt.

Rasmus konterte dann auch noch seinen Gegner aus und vollstreckte zum vollen Punkt. Henrik verwertete seinen Vorteil sicher und Günthers Gegner hatte ein Loch in seiner Variantenberechnung, welches Günther eine Leichtfigur und damit den Sieg einbrachte. Der Mannschaftspunkt und damit der Meistertitel in der Bezirksklasse West waren damit gesichert.

Gerd nutzte die Gelegenheit, aus der Position der Stärke heraus (2 Mehrbauern) seinem Gegner ein Remisangebot zu unterbreiten, welches dieser schlecht ablehnen konnte. Der Mannschaftssieg war damit also schon in trockenen Tüchern.

Alexander spielte eine saubere Partie, die er leider mit einem Patt beendete und sich damit selbst um den Lohn seiner Mühen brachte. Da es im Mannschaftssinne schon um nichts mehr ging, konnten alle Beteiligten dies unter dem Motto „Lehrgeld“ abschreiben. Das wird Alexander in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr passieren.

Anja konnte in der letzten noch laufenden Partie das Ruder leider nicht mehr herumreißen und musste ihrem Gegner am Ende gratulieren.

Die Einzelergebnisse:

Br.Rangnr.SV Erftstadt 2-Rangnr.SV Hürth-Berrenrath 218:14
1 10 Grothues-Lay, Kay - 9 Ruiz Wagner, Michael ½:½
2 12 Blasche, Martin - 10 Esser, Heinz ½:½
3 14 Fritsch, Henrik - 11 Wolf, Wilfried 1:0
4 21 Klughardt, Günther - 12 Bruker, Heinrich Josef 1:0
5 3001 Perrey, Gerhard - 13 Moers, Christoph ½:½
6 24 Müller, Rasmus - 14 Liehs, Karl 1:0
7 26 Berkle, Alexander - 16 Wetzel, Manfred ½:½
8 28 Spaeth, Anja - 20 van Essen, Anton 0:1

Die Tabelle:

Pl.Mannschaft12345678910Sp+=-MPBP
1 SV Erftstadt 2 **   19,0 17,0 18,0 18,0 19,0 19,0 18,0 20,0 8 8 0 0 16 148.0
2 SK Turm Euskirchen 2   ** 20,0 15,0 18,0 18,0 13,0 19,0 19,0 21,0 8 6 0 2 12 143.0
3 SK Sülz-Klettenberg 2 13,0 10,0 ** 19,0   16,0 18,0 17,0 16,0 19,0 8 4 2 2 10 128.0
4 SK Kerpen 2 15,0 16,0 13,0 ** 17,0 19,0   14,0 20,0 17,0 8 5 0 3 10 131.0
5 SG Porz 8 14,0 13,0   14,0 ** 16,0 21,0 16,0 21,0 19,0 8 4 1 3 9 134.0
6 Brühler SK 6 14,0 13,0 16,0 13,0 16,0 ** 20,0   18,0 17,0 8 3 2 3 8 127.0
7 SV Dormagen 2 12,0 18,0 14,0   11,0 12,0 ** 18,0 17,0 17,0 8 4 0 4 8 119.0
8 Bergische SF 5 13,0 12,0 15,0 18,0 15,0   13,0 ** 15,0 16,0 8 2 0 6 4 117.0
9 SV Hürth-Berrenrath 2 14,0 12,0 16,0 12,0 11,0 14,0 13,0 17,0 **   8 1 1 6 3 109.0
10 SF Köln-Müngersdorf 1 10,0 11,0 10,0 12,0 12,0 15,0 14,0 15,0   ** 8 0 0 8 0 99.0

 

Fazit: Mit einem sicheren 5:3 gegen einen etwa gleichwertigen Gegner kann die Mannschaft auf Grund der vielen Ausfälle mehr als zufrieden sein. Gut gelaunt besuchte das Team nach dem Kampf noch ein ortsansässiges asiatisches Restaurant und ließ den Tag angenehm ausklingen.

Ausblick: Am 5.5.2019 reist die Zweite zum Tabellenzweiten nach Euskirchen. Die Euskirchener benötigen noch einen Punkt, um ihrerseits den Aufstieg zu sichern. Für die Zweite geht es um nichts mehr und wir werden mal schauen, wie hinterher die Meisterschaft gefeiert wird.

Bericht aus Berrenrather Sicht